Flores

File 189Flores ist eine der vielen mittelgroßen Inseln Indonesiens. Sie liegt südlich von Sulawesi zwischen Timor, Sumba und Sumbawa. Vor der Westküste von Flores liegt auch die weltberühmte kleine Insel Komodo, nach der die Komodowarane benannt wurden.
Die ersten Europäer, die nach Flores kamen waren Portugiesen und die Insel gehörte für mehrere hundert Jahre zu Portugal, bis sie im 19. Jahrhundert an die Niederlande abgegeben wurde. Im zweiten Weltkrieg wurde Flores, wie viele andere südostasiatische Inseln auch, von Japan erobert. Heute gehört die Insel zu Indonesien.
Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Flores gehören vor allem die mächtigen Vulkane, die das Aussehen der Insel mit geprägt haben. Auf Flores befinden sich mehrere aktive und inaktive Vulkane deren Krater einen beeindruckenden Einblick in die Kraft der Natur geben. Die höchsten Vulkane der Insel sind über 2000 Meter hoch. Der touristisch interessanteste Vulkan ist der Kelimutu, der sich im Gebiet des Kelimutu Nationalparks befindet. Im Krater des seit mehreren Jahrzehnten inaktiven Vulkans kann man gleich drei Kraterseen bewundern, die alle verschiedene Farben haben.
Ein weiterer berühmter Nationalpark, der sich auch auf Teile der Westküste von Flores erstreckt, ist der Komodo Nationalpark. Der Komodo Nationalpark gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und ist unter anderem die Heimat des Komodowarans.
Vor der Küste von Flores gibt es an vielen Stellen schöne Korallenriffe, die aber leider in den letzten Jahren unter der Fischerei und der touristischen Nutzung gelitten haben. Interessant für Besucher der Insel sind auch die Kultur und die vielen verschiedenen Bewohner von Flores. Einen Eindruck hiervon kann man in verschiedenen traditionellen Dörfern bekommen.