Land & Leute

Geografie 
LageIndonesien ist der größte Inselstaat der Welt. Die Republik umfasst insgesamt mehr als 17 000 Inseln, mit den sechs großen Hauptinseln Sumatra, Sulawesi, Java, Bali, Kalimantan, West Papua, sowie zahlreiche kleinere Inseln. Das Land liegt teilweise im Pazifik, teilweise im Indischen Ozean. Auch landschaftlich ist das Land durch den Äquator geteilt in den asiatischen Teil und den australischen Teil auf der Insel Neuginea. Indonesien grenzt im Norden an Malysia und im Osten an Papua-Neuginea und Osttimor. 
KlimaAuf Indonesien herrscht das ganze Jahr über ein tropisches Klima. Das bedeutet die Temperaturen liegen im Durchschnitt ganzjährig zwischen 25 und 27 °C. Auf einigen Inseln gibt es Monsunwinde, die für schwankende Temperaturen und trockene Phasen sorgen. Ansonsten herrscht aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit von ca. 95 % ein recht schwüles Klima. Abgesehen von der niederschlagsarmen Zeit, dem “Winter“, kommt es recht häufig zu Niederschlägen.
Flora & FaunaAufgrund der zahlreichen Inseln in unterschiedlichen Klimazonen gibt es auf Indonesien eine große Vielfalt in der Pflanzen- und Tierwelt. Wegen des tropischen Klimas und der fruchtbaren Vulkanerde findet man eine äußerst reiche Pflanzenwelt mit Regenwäldern und Mangrovenwäldern aber auch Grassteppen. Viele Flächen werden mittlerweile landwirtschaftlich genutzt. Zu den häufigsten Nutzpflanzen auf Indonesien gehören Kaffee, Kakao, Durian, Bananen, Papaya, Reis, Kokosnuss und Bambus sowie Vanille und andere Gewürze. Auch in der Tierwelt Indonesiens ist sehr vielfältig da man sowohl asiatische als auch australisch Tierarten findet. Es gibt Nashörner, Elefanten, Kobold-Makis, Warane, unzählige Vogelarten, Tiger, Tapire, Affen, zahlreiche Fischarten, Schildkröten, Delphine, Haie, Rochen und zahllose Korallenarten.
GebirgeWegen der über 100 aktiven Vulkane auf Indonesien ist die gesamte Landschaft äußerst gebirgig. Der höchste Berg ist der Puncak Jaya auf Neuguinea, der sich zu einer Höhe von fast 5000 Metern aufschwingt.
Menschen 
BevölkerungBei einer Volkszählung im Jahr 2010 kam Indonesien auf eine Einwohnerzahl von ca. 240 000 000 Millionen und einer Bevölkerungsdichte von etwa 125 Einwohnern pro km².
GemeindenIndonesien besteht aus mehr als 17 000 Inseln, manche davon riesig, andere klein und unbewohnt. Die Inseln Java, Kalimantan, Molukken, Nusa Tenggara, Sulawesi, Westneuginea und Sumatra sind geteilt in insgesamt 31 Provinzen, zwei Sonderregionen, Städte und Dörfer, sowie Distrikte. Die Hauptstadt Jakarta auf Java hat mehr als 10 Millionen Einwohner und bildet ein eigenes Distrikt.
MigrationIndonesien setzt sich aus mehr als 350 unterschiedlichen Volksgruppen und Völkern zusammen. Der Großteil der Volksgruppen gehört zu den Malaiischen Völkern, sind also Nachkommen von Menschen die ursprünglich aus Malaysia stammten. Neben Malaiischen Völkern existieren auch die Melanesischen Völker, also solche die ursprünglich aus Neuginea, Neukaledonien, Salomonen und Australien stammen. Dazu kommen einzelne gemischte Völker, polynesische Volksgruppen sowie eine chinesische Minderheit. Die größten ethnischen Gruppen bilden die Javaner und die Sundanesen.
SprachenAufgrund der schieren Größe des Landes und der zahlreichen unterschiedlichen Inseln existieren im Vielvölkerstaat Indonesien mehr als 250 unterschiedliche Sprachen und Dialekte. Einige davon werden jedoch nicht mehr aktiv gesprochen und sind vom Aussterben bedroht. Neben Englisch, das hauptsächlich in den großen Städten und in touristenreichen Gegenden gesprochen wird, ist die offizielle Amtssprache Bahasa Indonesia. Dieses Indonesisch wird von 160 Millionen Menschen gesprochen. Jeder Indonesier spricht, neben seiner eigenen Muttersprache, auch immer das offizielle Indonesisch. Geschrieben wird in Indonesien mit dem lateinischen Alphabet, obwohl man noch Überbleibsel der alten Schriftart mit arabischen Schriftzeichen finden kann. Neben Indonesisch existieren Sprachen wie Balinesisch, Makassar, Javanisch, Minahasa, Batak, sowie zahlreiche weitere Sprachen und lokale Dialekte.
ReligionAufgrund der vielen unterschiedlichen ethnischen Bevölkerungsgruppen in Indonesien existieren dort auch zahlreiche Religionen. Zu den Hauptreligionen zählen der Islam dem über 85 % der indonesischen Bevölkerung angehören, sowie das Christentum, Hinduismus, Buddhismus und das Judentum. Die Zugehörigkeit zu einer Religion ist in Indonesien sogar vom Staat vorgeschrieben. Obwohl quasi alle Einwohner einer der fünf Weltreligionen angehören, werden nach wie vor auch Bräuche wie der Ahnenkult und Geisterglaube praktiziert.
Regierung 
Offizieller NameRepublik Indonesia. Der Name Indonesien besteht aus den griechischen Worten Indo und Nesos, übersetzt bedeutet dies einfach indische Insel beziehungsweise Indien Insel.
StatusIndonesien ist mittlerweile, nach langen Jahren als niederländische Kolonie und Militärdiktatur, eine präsidentielle Demokratie. Das bedeutet dass die Regierung demokratisch vom Volk gewählt wird und das der indonesische Präsident sowohl Staatsoberhaupt als auch Regierungschef ist.
Politische InstitutionenIndonesien ist ein demokratischer Staat und eine Präsidialrepublik mit einem Mehrparteiensystem. Der Einfluss der Parteien ist meist direkt verbunden mit dem Präsidenten, zu den stärksten Parteien zählen die Demokratische Partei, die Golkar (Partei funktioneller Gruppen) und die PDI-P, die Demokratische Partei des Kampfes Indonesiens. Außerdem gibt es ein Zweikammerparlament bestehend aus Abgeordneten und Regionalvertretern, ein Unterhaus und eine beratende Volksversammlung mit Abgeordneten, Provinzvertretern und Organisationsvertretern. Der indonesische Präsident, der gleichzeitig Staatsoberhaupt und Regierungschef ist, wird direkt vom Volk gewählt. 
StaatsoberhauptSeit Oktober 2004 ist der indonesische Politiker Susilo Bambang Yudhoyono Präsident.
RegierungschefPräsident Yudhoyono ist sowohl Staatsoberhaupt als auch Regierungschef.
HymneDie Nationalhymne der Republik Indonesien ist die Indonesia Raya (Großartiges Indonesien). Es ist ein Stück des indonesischen Komponisten Wage Rudolf Soepratman aus dem Jahr 1924. Nach der Unabhängigkeit Indonesiens wurde das beliebte Lied, das auch auf zahlreichen politischen Demonstrationen gesungen wurde, zur Nationalhymne.
Wirtschaft 
WirtschaftszweigeIndonesien war schon sehr früh in seiner Geschichte ein Land das von der Landwirtschaft und vom Export profitierte, das hat sich bis heute nicht wesentlich geändert. Heute existiert in Indonesien eine teilweise von der Regierung gesteuerte Marktwirtschaft. Die Wirtschaft des Landes wurde von der Asienkrise 1997/1998 schwer getroffen, hat sich mittlerweile aber wieder erholt. Obwohl das Land wirtschaftlich stabil ist, leben 25 % der Indonesier unterhalb der Armutsgrenze. Die Landwirtschaft ist nach wie vor extrem wichtig für das Land. Angebaut werden hauptsächlich Reis, Mais, Tee, Rohrzucker, Süßkartoffeln und Kautschuk. Ein anderer wichtiger Wirtschaftszweig sind natürliche Bodenschätzen wie Edelmetalle, Mineralien und Gas. Die Landwirtschaft und der Abbau von Bodenschätzen haben teilweise dramatische Auswirkungen auf das Land, da viel Regenwald abgeholzt wird. Exportiert werden im großen Stil vor allem Kohle, Agrarprodukte, Textilien, Holzprodukte, Edelmetalle, Flüssiggas, Mineralien und Tropenhölzer.
Tourismus Neben Landwirtschaft und Export ist der Tourismus einer der wichtigsten Wirtschaftszweige für Indonesien. Jedes Jahr strömen bis zu 8 Millionen Besucher in das Land, angelockt von dem tropischen Klima und der Jahrtausende alten, faszinierenden Kultur. Die meisten Touristen ziehen die Inseln Bali, Java und Sumatra an. Auf Indonesien existiert hauptsächlich Natur- und Kulturtourismus. Wichtig für den Naturtourismus sind Wassersportarten und Tauchen, sowie die Strände, Regenwälder, Nationalparks und Vulkane. Kulturtourismus konzentriert sich auf Kulturstätten, religiöse und historische Denkmäler, Tempel und Weltkulturerbestätten. Nahezu jede größere Insel hat einen oder sogar mehrere internationale Flughäfen. Die wiederholten Bombenanschläge und Terrorwarnungen in den Jahren 2002 bis 2007 haben dem Tourismus auf Indonesien erheblich geschadet, doch mittlerweile haben auch Staaten wie Australien und die USA ihre Reisewarnungen für Indonesien wieder aufgehoben.
Pro-Kopf-EinkommenIm Jahr 2012 betrug das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen auf Indonesien etwa 3600 €.