Sehenswürdigkeiten in Indonesien

File 306Auf einen Indonesien-Urlauber warten zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Es gibt traumhaft schöne Natur in aller Ursprünglichkeit, faszinierende uralte Bauwerke und umfassende Sammlungen von Kunst und Kultur.

Das wichtigste Museum Indonesiens ist das Nationalmuseum in Jakarta. Das Museum ist auch unter dem Namen Elefant House bekannt und enthält verschiedene Ausstellungen zu Geschichte, Archäologie, Geographie und Ethnographie des Landes. Unzählige Gegenstände und historische Dokumente geben einen umfassenden Einblick in Land und Leute Indonesiens. Um die Geschichte des Widerstands und den Kampf für die Unabhängigkeit des Landes geht es im Festungsmuseum Benteng in Yogyakarta. Auf dem alten, von der holländischen Kolonialregierung erbauten Festungsgelände erfährt man einiges über die historischen Etappen Indonesiens, besonders interessant sind die Dioramen in der Ausstellung.

File 339Geschichte lässt sich auch in den historischen Bauten Indonesiens erleben. Auf Java steht die gewaltige Tempelanlage Borobudur, eines der größten buddhistischen Heiligtümer von ganz Südostasien. Die Stufenpyramide besteht aus zahlreichen Stupas sowie Statuen und Flachreliefs aus Stein, die vom Leben Buddhas und der javanischen Bevölkerung erzählen. Pramabanan wiederum ist eine der größten hinduistischen Tempelanlagen Indonesiens. Acht Haupttempel sowie zahlreiche kleine Schreine gehören zur riesigen Anlage und vermitteln damit einen guten Eindruck von der Pracht und faszinierenden Kultur vergangener Tage. Wer einen Einblick in das Leben der Toraja erhalten möchte, der sollte nach Tana Toraja in der Provinz Süd-Sulawesi fahren. Hier lebt auf sehr ursprüngliche Weise das Volk der Toraja mit seinen Riten und Bräuchen, die kleinen Dörfer sind echte Schätze für Kulturliebhaber und die Natur, in der diese angesiedelt sind, ist ein Traum.

File 348Atemberaubend schön und artenreich sind die Landschaften Indonesiens, weshalb einige als Nationalparks geschützt sind. Da gibt es den Komodo Nationalpark, der für seine Komodowarane bekannt ist. „Die letzten Drachen“ sind scheu, aber trotzdem in freier Wildbahn zu beobachten. Das gleiche gilt für die zahlreichen anderen Tiere im Naturschutzgebiet von Komodo. Auf Borneo lockt der Tanjung Puting Nationalpark mit Orang-Utans und anderen Affenarten. An den Forschungsstationen kann man den Tieren näher kommen und ihre Lebensweise kennen lernen. Im Ujung Kulon Nationalpark wiederum leben die seltenen Java-Nashörner, von denen es leider nur noch wenige Exemplare gibt. Durch gezielte Jagd auf die Tiere wurden sie weitestgehend ausgerottet, sodass sich die Nashörner auch heute nur selten den Besuchern zeigen. Trotzdem ist auch dieser Nationalpark mit seiner Artenvielfalt in Flora und Fauna eine Reise wert.

File 351Indonesiens Landschaft ist von Vulkanen geprägt. Der wichtigste aktive Vulkan des Landes ist Mount Bromo, der zum letzten Mal im Jahr 2011 ausgebrochen ist. Wer alle Sicherheitshinweise beachtet, kann sich bis zum Kraterrand vorwagen und in den Krater mit seinem brodelnden Inneren blicken – was ein unvergessliches Naturerlebnis ist. Mit dem Toba See kann man außerdem einen Vulkansee und den größten Kratersee der Welt besichtigen. Ihn umgeben zahlreiche Sehenswürdigkeiten sowie nahegelegene heiße Quellen. Faszinierend ist auch ein Besuch auf der Insel Bunaken, vor Nord-Sulawesi gelegen. Die Gegend ist vor allem bei Tauchern und Schnorchlern beliebt, denn die Tauchspots hier gelten als die besten von Indonesien. Die Unterwasserwelt ist farbenprächtig und vielseitig.