Sumatra

File 204Vor allem für ihre unberührte und wunderschöne Natur ist die Insel Sumatra bekannt. Obwohl natürlich heute viele Landschaften nicht mehr allzu wild sind, gibt es immer noch traumhaft schöne Orte. Ob Klettern, Wandern oder Tauchen – für den Aktivurlauber ist auf jeden Fall etwas dabei und auch Tierliebhabern schlägt das Herz hier auf jeden Fall höher.

Denn auf der größten Insel Indonesiens gibt es beispielsweise einen der letzten Urwälder weltweit – im Nationalpark Gunung Leuser. Hier leben neben Elefanten, Nashörnern und Tiger auch die selten gewordenen Sumatra-Orang Utans, die nur auf Sumatra vorkommen. Ein weiteres bemerkenswertes Naturschutzgebiet ist der Kerinchi-Seblat-Nationalpark, in dem ebenfalls Tiger und das Sumatra-Nashorn heimisch sind. Die tropischen Regenwälder Sumatras sind Teil des UNESCO-Weltkulturerbe und sollen ab sofort stärker geschützt werden. Auf Sumatra gibt es aber auch den größten Kratersee der Erde, den gewaltigen Tobasee (Danau Toba), sowie mächtig hohe Vulkane. Diese Vulkanlandschaften sind ideal zum Trekking, während man in den Wäldern vor allem auf Tiersafari geht.

Auch die Küsten um Sumatra sind ein Traum. Schnorcheln und Tauchen bietet sich an vielen Orten an, dabei gibt es eine faszinierende Unterwasserwelt mit einer bunten Vielfalt an Tieren und Korallen zu bestaunen. Wo Wellengang herscht, gibt es gute Surfspots, das gilt auch für die Mentawai Inseln, die vor Sumatra liegen. Surfen wird mittlerweile auch an ein paar Flüssen angeboten, genauso wie Wildwasserrafting.

Die wichtigsten Städte von Sumatra sind Banda Aceh, Medan und Padang. 

Für die Insel Sumatra gibt es hier außerdem einen eigenen Reiseführer.