Städte & Regionen

File 249Die Städte Indonesiens locken mit fröhlichen Märkten, historischen Palästen und gewaltigen Tempeln. Jede überzeugt mit ihrem ganz eigenen Charme.

Trubelig geht es in der Metropole Jakarta zu, sie ist nicht nur indonesische Hauptstadt, sondern auch eine der größten Städte von ganz Südostasien. Viele historische Gebäude können hier besichtigt werden, zum Beispiel Kolonialhäuser in der Altstadt sowie eine gigantische Moschee. Im Nationalmuseum Gedung Gajah erhält man einen Einblick in die Geschichte und Kultur der Region.

Weitere sehenswerte Städte auf Java sind Bandung, Cilacap und Yogyakarta. In Bandung, dem einstigen „Paris von Java“ lassen sich bis heute die Einflüsse Europas finden. Zahlreiche Art-Deco-Häuser und große Villen verbreiten einen ganz besonderen Flair. Im Süden Javas liegt die Stadt Cilacap, die vor allem als Handels- und Hafenstadt bekannt ist. Der kleine Fischerhafen mit seinen bunten Booten ist sehenswert, genauso wie die Festung Benteng Pendem. Ein echtes Highlight ist die Stadt Yogyakarta mit ihrer großen Palastanlage. Der Sultanspalast beherbergt heute eine Ausstellung über das höfische Leben von damals, in Yogya erhält man einen hervorragenden Einblick in die traditionellen Künste von Java. Nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt liegen die Tempelkomplexe Borobudur und Prambanan.

Auf Bali lockt die Stadt Ubud, die als kulturelles Zentrum der Insel gilt. Die ganze Stadt steht voller großer und kleiner Tempel, von denen einige ganz besonders sehenswert sind, zum Beispiel der Pura Taman Kemude Saraswati. Einen Besuch wert ist auch der Palast Puri Saren mit dem dazugehörigen Affenwald sowie der außerhalb der Stadt gelegene Höhlentempel Goa Gajah. In Ubud gibt es außerdem mehrere Kunstmuseen und Galerien.

Banda Aceh auf Sumatra erlangte durch den verheerenden Tsunami im Dezember 2004 traurige Berühmtheit. Bis heute sind Spuren des starken Seebebens zu erkennen, mittlerweile wurde ein Tsunami-Museum errichtet. Dennoch finden sich auch hier historische Bauten wie die Mesjid Raya Baiturrahman, die große Moschee von Aceh, sowie der weiß getünchte Palast im Gunongan Park. Im Nordosten Sumatras liegt die Stadt Medan, die für ihren kosmopolitischen Charakter bekannt ist. Hier bekommt man einen Einblick in die Zeit der niederländischen Kolonialregierung, es gibt aber auch deutlich ältere Tempel und Häuser. Bemerkenswert ist die Große Moschee im marokkanischen Stil.

Weitere Städte auf Sumatra sind Palembang und Pekanbaru. Das Wahrzeichen Palembangs ist die mächtige Ampera-Brücke, die sich über den Fluss Musi spannt und bei Nacht bunt beleuchtet ist. In unmittelbarer Nähe der Brücke befindet sich die alte Festung Benteng Kuto Besak und das Museum Sultan Mahmud Badaruddin II. Auch in Pekanbaru am Fluss Siak gibt es architektonische Höhepunkte: Beispielsweise die Große Moschee An Nur und die Soeman-Bibliothek. Mehrere Museen bieten einen Einblick in die Geschichte, Kultur und Kunst Sumatras.

Eine historische Sehenswürdigkeit findet sich außerdem in der Stadt Makassar auf Sulawesi: das Fort Rotterdam. Die gut erhaltene Festung aus dem 16. Jahrhundert beherbergt heute ein kleines Museum, welches Gebrauchsgegenstände, Waffen und Musikinstrumente der damaligen Zeit ausstellt. In Makassar sollte man sich außerdem nicht den chinesischen Tempel der himmlischen Königin (Tian Hou Gong) aus dem 18. Jahrhundert entgehen lassen.